Startseite | Projekte | Presse | Galerie | Kontakt | Impressum

Projekte

 

"Ummantelung" der Fernsehtürme mit Wohnungen am Beispiel Hamburg

 

Geplantes Wohnhaus in Schwerin

 

Planungsidee für ein Wohn- und Geschäftshaus am Hafen

 

Wohnungen und Penthäuser in der Puschkinstr. 23- 27

Projekt Hafenpromenade
Grundrisse k�nnen individuell vom Bauherren mit gestaltet werden. Auch 4- und 5-Zimmer-Wohnungen sind möglich.

 

"Pyramidenhaus" mit 9 bis 10 WE
Erdgeschosswohnung mit Garten
Sämtliche Wohnungen vom 1. bis 4. OG mit Dachterrasse (Penthausqualität)
Grundrisse varialel
Gesamtfläche 1000 bis 1200m²
Grundstückgröße ab 1200m²

 

Zwillingsvilla mit Studio.

 

Die Wiekhäuser ersetzen den Lärmschutzwall.

 

Ein Haus mit mit 170m² Wohnfläche auf 50m² Grundstück.

 

Schweben über der Promenade.

 

Schwimmende Wohnanlage auf Seen und Hafenbecken.

 

Hamburger Pilotprojekt kosten- und flächensparendes bauen fand große Resonance in Japan.

 

Reihenhäuser mit der Qualität von Einzelhäusern.

 

Wohnen am Wasser am Schweriner Ziegelsee.

 

Diese Projekte werden derzeit am Schweriner Ziegelsee gebaut.

 

Drei Stadthäuser für die Schweriner Weststadt mit eigener Fassadenqualität.

Das Rentenergänzungshaus als architektonische Antwort auf die demographische Entwicklung

Derzeit sollen ca. 17 Millionen über 65- jährige Menschen (20% der Bevölkerung) in Deutschland leben. Dieser Anteil wird sich voraussichtlich bis 2038 auf ca 24 Millionen(32%) erhöhen. Von den 39 Millionen Wohnungen in Deutschland sollen derzeit lediglich 250 000 altersgerecht sein. Mittelfristig werden 12-13 Millionen altersgerechte Wohnungen im Bestand und Neubau benötigt � Zitat � H.G. Wagner Präsident des BDB.

Die Zukunft des Bauens muss auf dem demographischen Wandel in der Gesellschaft reagieren. So kann z.B. mit der Architektur u.a. auf die Alterssicherung in körperlicher wie in finanzieller Hinsicht reagiert werden.

Betrachten wir aber den Neubaubereich, inbesondere den Eigenheimbau der Vergangeheit bis heute, kann dieser in der Regel nicht auf die demographische Entwicklung reagieren. So ist es z.B. heute nicht möglich bei Bedarf ein Einzel-Doppel- oder Reihenhaus in zwei abgeschlossene Wohnungen zu verwandeln. Die Ideee des Rentenergänzungshauses ist die architektonische Antwort auf die demographische Entwicklung.

So baut z.B. eine 35- jährigeFamilie mit ein bis zwei Kindern dieses Rentenergänzugshaus mit 120 � 135 m� Wohnfläche. Im Erdgeschoss befinden sich das Wohn/ Esszimmer, Küche, Duschbad, Hauswirtschaftsraum, Diele mit Treppe und im 1.OG 3-Zimmer und Bad. Sind die Kinder später aus dem Haus, das Haus ist bezahlt und die Alterssicherung zu gering oder das Haus zu gro� bzw. barrierefreies wohnen erwünscht, kann auf die k�rperlichen sowie finanziellen Bed�rfnisse mit einfachsten Mitteln reagiert werden.

Nur durch den Einbau von zwei Türen im Treppenbereich lassen sich zwei �abgeschlossene� Wohnungen herstellen. Des weiteren wird im Erdgeschoss eine Öffnung in der Küche geschlossen und im 1.OG eine Leichtbauwand entfernt. So entstehen im Erdgeschoss eine ca. 75 m� und im Obergeschoss eine ca. 50 m� gro�e separate Wohnung.

Im Erdgeschoss kann bei Bedarf durch Einbau einer Leichtbauwand ein zusätzliches Gästezimmer entstehen. Damit können die Bauherren das Haus im Erdgeschoss altersgerecht weiternutzen und die Wohnung im 1.OG je nach Standort für 300 � 600 Euro als Rentenergänzung vermieten.

Im übrigen sind die Häuser so konzipiert, das sie auch als Doppel- oder Reihenhaus immer die Qualität eines freistehenden Einzelhauses haben.



© Copyright 2008 N&H Solutions. All Rights Reserved.